Spiele-Feld        

                   

Liebe Spielerinnen und Spieler,

seit ungefähr 15 Jahren beschäftige ich mich mit dem Entwickeln von Spielen.
Nach einer gewissen Anlaufphase, in der das Sammeln von Erfahrungen und das Kennenlernen vieler Leute im Mittelpunkt stand, feierte ich im Jahr 2005 die erste Veröffentlichung  eines meiner Spiele: "Revolte in Rom".

Magister
Magister aus Revolte in Rom

Es war ein tolles Gefühl (und ist es auch heute noch) ein eigenes, fertigproduziertes Spiel in den Händen zu halten. Eines meiner größten Ziele war damit erreicht.

Kurz darauf folgte mit "Um Ru(h)m und Ehre" bald schon das zweite Spiel. Und obwohl dieses Werk die Szene polarisierte, war es ein wichtiger Schritt, um als Spieleautor Fuß zu fassen.

In den letzten Jahren sind nun noch einige Veröffentlichungen hinzugekommen und das Spieleerfinden ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Es ist das wunderbarste Hobby der Welt.

Hobby? Ja, Hobby!
Beispiele dafür, dass man vom Spieleentwicklungen leben kann, gibt es einige.
Für mich ist das keine Alternative.
Zum einen habe ich einen wunderschönen Beruf als Lehrer und Schulleiter.
Zum anderen bewahrt mir die Unabhängigkeit von finanziellen Erwägungen die Möglichkeit, hauptsächlich die Spiele zu erfinden, die mir am meisten Spaß machen: "Komplexere Vielspielerspiele" bei denen die Regeln auch mal ein wenig länger sein dürfen.

Viel Spaß beim Spielen,

Stefan Feld